AnnaBelle travels … 4* Aktivhotel Alpendorf – St. Johann i. Pongau

“Allow yourself to be enchanted by the cosy feel-good ambience of our hotel and be pampered with typical Austrian hospitality. Enjoy the harmonious atmosphere in spacious rooms, suites and hotel apartments. Take pleasure in the culinary delights from our kitchen and relax in the spacious wellness area with indoor pool, sauna and much more. “

“Lassen Sie sich vom gemütlichen Wohlfühl-Ambiente unseres Hauses verzaubern und mit typisch österreichischer Gastlichkeit verwöhnen. Genießen Sie die harmonische Atmosphäre in geräumigen Zimmern, Suiten und Hotelappartements. Freuen Sie sich auf Gaumenfreuden – wir sind auch spezialisiert auf vegane Gerichte – aus unserer Küche und relaxen Sie im großzügigen Wellnessbereich mit Hallenbad, Sauna und vielem mehr.”

img_2346

With this little introduction … Hello to all my readers! After more than one year I talk about a special topic again! About my holidays! AnnaBelle travelled again and was on a #vegan vacation in St. Johann i. Pongau (Salzburg) from Sunday (9th) until last week Wednesday (12th).

My 2nd vacation after going vegan (to read about my 1st time last year in Zell am See and all the troubles we had : LINK) and this time I was beyond satisfied and happy. Me and my mum also! In this blogpost I want to tell you everything about my stay, my experiences and show you impressions. On SNAPCHAT and INSTASTORIES I shared many impressions too (almost live). But now, let´s start the article and review about this wonderful vacation …

Mit diesem kurzen Intro oberhalb … Ich grüße hiermit alle Leser und Leserinnen recht herzlich! Nach über einem Jahr spreche ich hier am Blog wieder über ein spezielles Thema ! Meinen Urlaub! AnnaBelle ist wieder mal verreist und trat einen #veganen Kurzurlaub nach St. Johann i. Pongau (Salzburg) an – von Sonntag, den 9., bis Mittwoch letzte Woche, den 12. April.

Mein 2. Urlaub seit ich vegan lebe (wenn ihr mehr zu meinem 1. Vegan-Urlaub letztes Jahr in Zell am See und den damit verbunden großen Problemchen lesen möchtet : LINK) und dieses Mal war ich mehr als zufrieden und glückselig. Ich, genauso wie meine Frau Mama. In diesem Blogpost möchte ich euch alles über meinen Aufenthalt, meine Erfahrungswerte und Eindrücke erzählen. Auf SNAPCHAT und INSTASTORIES war ich sehr aktiv beim Teilen von Impressionen (beinahe live). Jetzt aber los, beginnen wir mit dem Beitrag und meiner Review zu diesem wundervollen Kurzurlaub …

Where did AnnaBelle and “Mama Vegana” stay? // Wo war AnnaBelle samt ihrer “Mama Vegana” unterwegs?


We travelled to the “4* Activehotel Alpendorf” for 3 nights. I found the hotel online as I searched for hotels offering both vegan cuisine and wellness atmosphere. I was curious for something new after we got so very disappointed last year in Zell am See at our “once favourite place to have holidays” before we got vegan. Since I already mentioned it – this time we both were rather satisfied and amazed.

At this hotel our diet preference aka veganism wasn´t any problem – also because they already offer a vegan cuisine option. But, let´s be honest, a simple option doesn´t say that it will be good, easy or recommendable at all. It takes much more than “words” on a homepage – it takes passion and actions from all the kitchen staff to make it work. PLUS: I challenged them. Harder. Harder than I ever challenged anyone before. For my health and to experience if it would be possible for them to prepare meals for me. Me, the girl with many food issues. For myself I ordered a vegan diet low in gluten, low in sugar/sugarfree, low in salt/saltfree and oil/oilfree, certain fruits and ingredients I don´t digest very well (for my mum: vegan but low in salt – nevertheless she almost got the same meals than me). Of course, you can´t make it a 100% but at least 98% – that´s actually enough! Am I a challenge? I bet I am! We announced our stay and diet preferences the day we booked, just about 2 weeks before our holiday (remember: last year we announed it 6! weeks before and it didn´t work that that well). Did they accept it? Yes, they did! Did they succeed? What do you think! Read on.

Wir reisten zum “4* Aktivhotel Alpendorf” für 3 Nächte. Ich fand das Hotel online als ich mich nach vegan-freundlichen Unterkünften mit Wellnessfaktor umsah. Ich war neugierig etwas Neues zu sehen, nachdem wir letztes Jahr in Zell am See in unserem einst “Lieblingsurlaubsort/-hotel” sehr herb enttäuscht wurden. Ich hab es schon anklingen lassen – dieses Mal waren wir beide sehr zufrieden und glücklich.

In diesem Hotel war unsere Ernährung aka Veganismus nicht das geringste Problem – natürlich auch, weil sie schon eine Vegane Küche optional anbieten. Aber, Hand aufs Herz, eine Option garantiert noch lange keine Gaumenfreuden, Zufriedenheit oder Empfehlung. Es benötigt da schon mehr als nur “Worte” auf einer Homepage – es erfordert Leidenschaft und Initiative vom Küchenpersonal um es zum Laufen zu bringen. PLUS: Ich habe sie herausgefordert. Härter. Härter, als ich je zuvor andere gefordert habe. Meiner Gesundheit zu liebe, genauso wie um herauszufinden ob es denn für sie möglich ist überhaupt für mich Speisen zu kochen. Ich, das Mäderl mit den vielen Unverträglichkeiten. Ich bestellte für mich eine vegane Kost glutenarm, zuckerarm/-frei, salzarm/-frei, ölarm-/frei und ohne diverser Früchte und Zutaten, die ich schlecht vertrage (für die Mama: vegan aber salzarm – schließlich bekam sie ziemlich das Selbe wie ich). Natürlich, es ist nie zu 100% möglich, doch 98% reichen für mich absolut. Bin ich eine Herausforderung? Ich denke schon! Wir haben unseren Aufenthalt und die Ernährungspräferenzen übrigens erst beim Buchen des Urlaubs bekannt gegeben, nur ca. 2 Wochen im Vorhinein (zur Erinnerung: im letzten Jahr kündigten wir ganze 6!Wochen zuvor an und es funktionierte gar nicht blendend). Haben sie die Herausforderung angenommen? Oh ja, das haben sie! Erfolgreich absolviert? Was glaubt den ihr! Einfach weiterlesen.

About my vacation // Über meinen Urlaub:

Sunday morning. I got up very early, did my yoga, had my pancakes and was in a hurry to leave on time. Classy me moments. I was looking forward to my stay and felt very excited for days. Vacation time was already more than necessary for me and therefore I wanted it to start immediately. In St Johann i. Pongau, we were picked up by a lady from the hotel at the train station (for free) and after just about 5 minutes … we arrived at this big, homey hotel and our holidays started.

Surprisingly I was also welcomed by no one else than the head chef for a little chat about the diet preferences. I was amazed. She asked me again about what I could eat, what I prefer, made suggestions and more; all that to make sure everything is going to be fine and that there are no problems with COMMUNICATION (remember… last year! oh well!) from the very beginning. Yes, you can imagine how glad I was. So was my mother. A good start.

img_2143
During my vacation I always started my days quite early – starting with my usual morning routines – incl. yoga and stretches – and I went downstairs to the pool for a prebreakfast swim and relaxed in the whirl-area for massage (for tummy and back – good for digestion). After breakfast, a (big) buffet + our own, individual vegan breakfast-tower at our table, I got ready for the day, did some writing and relaxing before I had a quick workout session in my room, followed by another swim and relax session (btw we had the Romantic Suite). In the afternoon we, me and mum, also visited the Afternoon Bistro for a little lunch time – each day they prepared something special just for us! The remaining afternoon time I was again swimming, relaxing in the relax-areas, doing yoga and joining sauna. Dinner (again I did a whirl-session for digestion before) was a 5 course meal – a special vegan meal just for us along with a menu card on our table. To me it was a gourmet dinner! After dinner – it was quite late at night because we spent much time at the restaurant – both of us were tired and went to bed. That´s was the daily routine.


Let´s head on for a quick check-in to the wellness area – before I tell you everything about the food!

Sonntagmorgen ging es los. Ich stand früh auf, praktizierte Yoga, machte meine Pancakes und hatte eilig rechtzeitig aus dem Haus zu kommen. Typisch ich. Ich freute mich schon sehr auf den Aufenthalt und war seit Tagen aufgeregt. Urlaub war schon mehr als notwendig für mich und deshalb konnte ich es kaum mehr erwarten. In St Johann i. Pongau wurden wir von einer der Rezeptionistinnen mit dem Auto vom Zug abgeholt (kostenlos) und nach ca. 5 Minuten … wir trafen endlich im großen, heimeligen Hotel ein und unser Kurzurlaub begann.

Überraschender Weise wurde ich auch gleich von keiner geringerem als der Küchenchefin willkommen geheißen und wir hatten eine kurze Unterhaltung zu den Essgewohnheiten. Ich war sehr erstaunt. Sie fragte mich zur Sicherheit erneuert was ich alles vertage, was ich gerne mag oder hätte und sie hatte u.a. auch einige Vorschläge; all das, um wirklich jegliches Risiko zu minimieren und zu garantieren, dass alles gut abläuft und keine anfänglichen KOMMUNIKATIONsprobleme im Wege stehen (wisst ihr noch … letztes Jahr! Achja!) Ja, ihr könnt euch in etwa vorstellen wie erfreut ich da war. Und erst meine Mutter. Ein guter Start.

Während des Urlaubs habe ich meine Tage immer relativ früh begonnen – mit meinen üblichen Morgenroutinen – inkl. Yoga und Stretching – und ich  I always started my days quite early – starting with my usual morning routines – ich begab mich hinunter zum Pool für mein PreBreakfast Schwimmen und relaxen in der  Whirl-Zone für Massage (gut für Bauch und Rücken – fördert die Verdauung). Nach dem Frühstück, einem (großen) Buffet + unserem eigenen, individuellen veganen Frühstücksturm bei Tisch, machte ich mich bereit für den Tag, schrieb und entspannte bevor ich eine kurze Workout Session am Zimmer wagte, gefolgt von schwimmen und entspannen (übrigens: wir bewohnten die RomantikSuite). Am Nachmittag besuchten wir, ich und Mutter, auch das Nachmittagsbistro um eine kleine Mittagspause einzulegen –  täglich bekamen wir extra eine vegane Spezialität zubereitet! Am restlichen Nachtmittag vertrieb ich mir die Zeit produktiv mit schwimmen, Entspannung in den Relaxzonen, Yoga und Sauna. Dinner (wiederum eine Whirl-Session für die Verdauung zuvor) war ein 5-Gänge Menü – ein spezielles, veganes Menü für uns mit Menükarte am Tisch. Wenn ihr mich fragt war es wirklich gourmet-tauglich! Nach dem Abendessen war es immer sehr spät und wir beiden waren schon sehr müde und legten uns relativ bald schlafen. So viel zum Alltag.

img_2094
Jetzt schauen wir mal kurz in den Wellnessbereich – bevor ich auch alles über die Kulinarik erzähle!

A Little Bit of Wellness // Ein Kleines Bisschen Wellness

Relax in our lovingly decorated wellness area. Treat yourself to some time out after skiing on the immaculately prepared pistes of the Ski amadé network or after hiking in the Salzburg mountains and do something special for your body and soul.

“Entspannen Sie in unserem liebevoll eingerichteten Wellnessbereich. Gönnen Sie sich nach dem Skifahren auf den perfekt präparierten Pisten in Ski amadé oder nach einer Wanderung in der Salzburger Bergwelt eine Auszeit und tun Sie sich und Ihrem Körper etwas Gutes.”

img_2105

I make it quick and keep it short since it´s not a wellness hotel though it offers enough wellness to me.

During my stay I was swimming every day and several times in the large indoor pool downstairs. The pool includes a whirl area with massage jets and massage beds and offers a wonderful view with a glass front opening out onto sunbathing lawn and the sun terrace. Every time I was there alone I enjoyed it very much because as soon as all the children at the hotel visit the pool area it got very noisy, wild and less peaceful.

The wellness area also includes the sauna – incl. Finish infusion sauna, Sanarium with light therapy and steam bath (my favorite still) – and the cosy quiet area and relaxation room. Enough to forget the stressful daily life and find rest and peace. On top of that you get treated with Grander water for free all around the area. And for all those who also want to attend solarium or book soothing massages with medically trained massage therapists : feel free to enjoy!

Kurz und bündig zusammengefasst, denn es handelt sich ja nicht um ein reines Wellnesshotel. Trotzdem wird hier nach meiner Einschätzung einiges und reichlich an Wellness angeboten.

Während meines Aufenthalts war ich mehrmals täglich im großen Indoorpool schwimmen. Das Schwimmbecken beinhaltet auch eine Whirl-Zone mit Massagedüsen, Massageliegen und Gegenstromanlage und es wird dem Besucher ein toller Ausblick durch die Glasfront geboten, eine schöne Liegewiese und die Sonnenterrasse zum Genießen. Jedes Mal wenn ich alleine sein konnte, genoss ich es besonders, denn sobald die Kinder im Hotel das Hallenbad aufsuchten, wurde es laut, wild und um einiges weniger erholsam und friedlich.

Der Wellnessbereich inkludiert auch die Sauna – inkl. Finnische Sauna mit Aufguss und täglich wechselnden Düften, Sanarium mit Lichttherapie und Dampfbad (bleibt mein Liebling) – und den gemütlichen Ruhebereich und den Entspannungsraum mit Relaxliegen. Genug um den stressigen Alltag zu vergessen und Ruhe und inneren Frieden neu zu finden. Darüber hinaus gibt es GranderWasser zur freien Entnahme im gesamten Wellnessbereich. Und für all jene, die sich ins Solarium zurückziehen möchten oder wohltuende Massagen mit medizinisch ausgebildeten Heilmasseuren buchen möchten : gönnt euch die Freuden!

About FOOD – Vegan Cuisine // Zum Essen – Vegane Küche… 

“More and more people are talking about veganism. We also offer delicacies that have been prepared without the use of animals and animal products. So we can also spoil our vegan guests at all meals!

Since April 2014, we have been offering a varied menu for our vegan guests and those interested in veganism. Our breakfast buffet is expanded with vegan delicacies such as vegan spreads, tofu scrambled eggs with vegetables, muesli and nut cheese. In the evening you can expect daily changing 5-course menus.

“Immer mehr Menschen sprechen dem Veganismus zu. Auch wir bieten Köstlichkeiten an, die ganz ohne Nutzung von Tieren und tierischen Lebensmitteln hergestellt wurden. Somit können wir auch unsere veganen Gäste zu allen Mahlzeiten verwöhnen!

Seit April 2014 bieten wir für unsere veganen und vegan-interessierten Gäste eine abwechslungsreiche Speisekarte an. Unser Frühstücksbüffet ist mit veganen Köstlichkeiten erweitert wie z.B. vegane Aufstriche, Tofu-Rührei mit Gemüse, Knuspermüslis und Nusskäse. Abends erwarten Sie täglich wechselnde 5-gängige Menüs.
  • Breakfast // Frühstück : Buffet & More // Buffet & Mehr

The breakfast – most important meal for me and my own “special subject”. I was rather curious about the buffet and the variety of vegan options. Surprisingly the offer was rather nice + we also got our own vegan breakfast meals served to our table.  I liked how they also got creative and they were rather open for my ideas. For example, I asked them if they can prepare me a glutenfree porridge or oatmeal. Since they had no wheatfree cereal mix at the moment they came up with the idea of preparing breakfast polenta with rice mylk for me. Every day they made our personal vegan breakfast slightly different and delicious.

Here are the options at the buffet only: 

  • Vegetables (tomatoes, cucumber, bell pepper, …)
  • Fruits (pineapple, melons, grapes, apple, bananas, oranges, berries, currants …)
  • Superfoods/Nuts, Seeds and Dried Fruit (walnuts, hazelnuts, chia seeds, flax seeds, sunflower seeds, pumpkin seeds, cranberries, dried plums)
  • Cornflakes, Breakfast Cereals and Vegan “CinniMinis
  • Homemade Jams
  • Glutenfree and Vegan (Wheatfree) Breads (if there is just not the right one for you at the buffet you can still ask for it – you´ll get it!)
  • Soy, Hazelnut, Almond and Rice Mylk (if there is just one option at the buffet you can also ask for it!)
  • Juices, Smoothie of the dayGinger/Cranberry Water (orange, carrot, apple, …)
  • Teas (BioTeaQue) and Coffee

For non-vegans there is a lot more to discover!

Our individual vegan breakfast incl. vanilla/chocolate pudding, coconut-berry cream, Bircher muesli (for my mum), vegan “GARY” cheeze, Veganella, tomatoes, cucumber, rice cakes, sesame waffles, soy yogurt, vegan homemade spreads and vegan butter + a vegan “Snickers” spread. I also had my Polenta Porridge twice – with fruits. On our last day I got a Chia Pudding … it was a try – it didn´t turn out like a chia pudding since it was too liquid but I liked it anyway. For me all the meals were sugarfree and unsweetened (I always got some maple syrup in case I want to sweeten).

No matter what you want to have for breakfast – tofu scramble, porridge, pudding, … – you just have to tell them! They are very willing to satisfy craves.

Das Frühstück – die wichtigste Mahlzeit für mich und meine eigenes “Spezialgebiet”. Ich war sehr neugierig auf das Buffet und die Vielfalt an veganen Optionen. Überraschender Weise war das Angebot sehr gut + wir haben schließlich auch unseren eigenen Veganen Frühstücksturm zum Tisch serviert bekommen. Sehr positiv aufgefallen ist mir, mit wie viel Liebe zur Kreativität gestaltet wurde und dass sie sehr offen für meine Ideen waren. Beispiel, ich bat um ein glutenfreies Porridge oder Haferbrei. Da sie in der Küche im Moment noch keinen weizenfreien Mix hatten, kamen sie schlussendlich auf die tolle Idee mir doch Frühstückspolenta mit Reis-Mylk zu kochen. Tja, täglich wurde unser persönliches, veganes Frühstück etwas anders gestaltet. Immer sehr köstlich und reichhaltig.

Hier mal die Optionen, die generell beim Buffet zu finden sind: 

  • Gemüse (Tomaten, Gurke, Paprika, …)
  • Früchte (Ananas, Melone, Trauben, Apfel, Banane, Orangen, Beeren, Ribisel, …)
  • Superfoods/Nüsse, Samen und Trockenfrüchte (Walnüsse, Haselnüsse, Chia Samen, Leinsamen, Sonnenblumen- und Kürbiskerne, Cranberries, Dörrpflaumen)
  • Cornflakes, Frühstückszerealien und Vegane “CinniMinis
  • Hausgemachte Marmelade
  • Glutenfreies und Veganes (Weizenfreies) Brot (wenn mal nicht das gewünschte Brot beim Buffet liegt, könnt ihr einfach danach fragen – ihr bekommt es auf jeden Fall!)
  • Soja, Haselnuss, Mandel und Reis Mylk (manchmal steht beim Buffet nur eine Option – einfach fragen!)
  • Säfte, Smoothie des TagesIngwer/Cranberry Wasser (Orange, Karotte, Apfel, …)
  • Tees (BioTeaQue) und Kaffee

Für Nicht-Veganer gibt es auch noch vieles mehr zu entdecken!

img_2177

Unser individualer Veganes Frühstücksturm bei Tisch war inkl. Vanille-/SchokoPudding, Kokos-Beerencreme, Bircher Müsli (für meine Mutter), veganen “GARY” Cheeze, Veganella, Tomaten, Gurke, Reiswaffeln, Sesamwaffeln, Soja Jogurt, vegane hausgemachte Aufstriche und vegane Butter + einen veganen “Snickers” Aufstrich. Ich hatte auch zweimal mein Polenta Porridge – mit Früchten. Am letzten Tag bekam ich auch Chia Pudding … es war ein Versuch – letztlich war es kein richtiger Chia Pudding, weil es zu flüssig war, aber trotzdem schmeckte es sehr lecker! Ich erhielt alles zuckerfrei und ungegesüsst (und ich erhielt immer ein wenig Ahornsirup im Falle, das ich süßen möchte).

img_2285
Egal was ihr zum Frühstück noch so haben möchtet – Tofu Scramble, Porridge, Pudding, … – ihr könnt es einfach vor Ort mitteilen! Sie sind sehr willig euch kulinarisch zu verwöhnen.

  • Lunch // Mittag : Bistro

img_2215In the afternoon we also visited the little lunch buffet at the Bistro/Bar area of the hotel. With cakes and hearty traditional food. The only vegan options there were leaf salad, bread, pickles, red cole and mustard. Not enough to have lunch? No, but that wasn´t all! Every day, the kitchen staff prepared something special just for us!

Am Nachmittag besuchten wir obendrein immer das Mittagsbuffet bzw. -jause im Bistro-/Barbereich des Hotels. Mit Kuchen und pikanten, traditionellen Schmankerln. Die einzigen veganen Optionen war hier eigentlich nur Blattsalat, Brot, Essiggurkerln, Kren und Senf. Nicht genug für mittags? Nein, aber das war auch nicht alles für uns! Täglich wurde nämlich auch extra für uns etwas Spezielles bereitet!

  • Sunday/Sonntag: Creamy Tomato Soup // Tomaten Suppe
  • Monday/Montag: Baked Potato with Spelt Meat, Lamb´s Lettuce and Herbal Yogurt Dip // Ofenkartoffel mit Dinkelschnetzel, Vogerlsalat und Kräuter-Jogurt Dip
  • Tuesday/Dienstag: Creamy Potato Soup & a Banana Slice Cake // Kartoffelsuppe & eine Bananenschnitte

Very satisfying and delicious! The highlight was definitely the Banana Slice Cake! I expected it very sweet and too “unhealthy” but I´ve never had such a perfect cake : totally “not sweet” cake dough with a banana filling. Healthy and incredibly delicate! My taste!

img_2219

Sehr zufriedenstellend und lecker! Das Highlight war definitiv der Gruß von der Patisserie : die Banenenschnitte! Ich erwartete mir einen süßen und zu “ungesunden” Kuchen, aber es war anders! Ich hatte noch nie zuvor solch einen perfekten Kuchen für meinen Geschmack : total “unsüßer” Kuchenteig (also sanft) mit einer Banane als Füllung! Gesund und unglaublich köstlich! Nach meinem Geschmack!

  • Dinner : 5 course meal // 5 Gänge Menü

img_2147
Dinner. It was a pleasure for us! We always got our own menu + our own menu card – not a potpourri of the regular meals. The most amazing was that they really managed to create delicate and wonderful dishes for my mum and me. Though I challenged them very hard with my “less salt”, “less oil”, “less gluten”, … diet it was no problem at all. No even a little. The meals were really creative, nourishing and well done. I was more than happy because last year… you know! The service personnel was well-informed, polite and really capable. The communication between us and the kitchen staff was always very active because we told them how we liked it and enjoyed to have some conversations with all the staff in general.

The food we had. It was, I repeat once more, really delicate. The 1st course was always the salad buffet were you can choose whatever you like. I got my salad served already since I asked for it without any dressing. Some of our dinner meals were Vegan Caprese, Mediterranean “Gemüsegröstl”(almost oil and saltfree possible!), Lentil Ragout with Dumpling, Creamy Asparagus Soup, cold Red Beet Risotto with Cucumber (sadly the rice was much too grainy and hard – not at all creamy), Vegetable Curry with Basmati Rice, Vegan Panna Cotta, Papayafrappé and Pancakes with vegan Whipped Cream and Maple Sirup. Guess what – it was a brave idea to serve me pancakes!  I´ve never had good pancakes at a restaurant – no pancakes ever made me as happy as my own (and loyal readers know very well: I´m quite experienced!). How did I like these? I didn´t. Sadly. They were fatty (I ordered low fat), almost tasteless and I missed a fruity topping since I also don´t like and eat whipped cream and I hardly use maple syrup on pancakes. It also looked quite sad. This dessert was too heavy late at night and sadly I wasn´t able to eat it. But – no drama! The rest of the meals were excellent. I´m very thankful for the great supply!

 

Dinner. Eine große Freude für uns beide! Wir hatten immer unser eigenes Menü +  eigener Menükarte bei Tisch – kein Potpourri des normalen Menüs. Am beeindruckendsten war, dass sie es tatsächlich schafften köstliche, bekömmliche und wundervolle Gerichte für meine Mutter und mich zu kredenzen. Und das obwohl ich sie sehr forderte mit meiner “wenig Salz”, “wenig Öl”, “wenig Gluten”, … Ernährung. Es war nicht das geringste Problem. Nicht einmal ein kleines bisschen. Die Speisen waren ziemlich kreativ zusammengestellt, nahrhaft, sättigend und gut zubereitet. Ich war überaus zufrieden, denn letztes Jahr … ihr wisst schon! Das Servicepersonal war gut informiert, zuvorkommend, freundlich und fähig. Die Kommunikation zwischen uns und der Küche war rege, da wir jedes Mal ausrichten ließen ob und wie es uns schmeckte (und wir wurde immer ausführlich befragt) und wir hatten auch so Freude an den Gesprächen mit dem Personal.

Die Speisen, die wir bekamen. Es war, ich wiederhole mich, sehr köstlich. Der 1. Gang war immer das Salatbuffet, wo man sich selbst Salat zusammenstellen konnte. Ich bekam den Salat immer zu Tisch serviere, da ich mir Salat ohne Dressing wünschte. Hier einige der Gerichte, die wir genießen durften: “Tomate Mozzarella einmal anders”, Mediterranes Gemüsegröstl (fast ganz öl- und salzfrei möglich!), Linsenragout mit Knödel, Spargelcremesuppe, kaltes Rote Beete Risotto mit Gurkenmantel (leider was hierbei der Reis zu körnig und hart – gar nicht cremig), Gemüsecurry mit Basmatireis, Vegane Panna CottaPapayafrappé und Pancakes mit veganer Sahne und Ahornsirup. Ratet mal – ich empfand es als mutig mir Pancakes zu servieren! I hatte noch NIE gute Pancakes in einem Lokal – keine Pancakes machten mich jemals so zufrieden wie meine eigenen (und treue Leser wissen: ich bin routiniert!). Wie schmeckten sie mir dieses Mal? Gar nicht. Leider. Zu fettig für meine Verhältnisse (ich bestellte ja fettarm), beinahe geschmacklos und ich vermisste ein fruchtiges Topping, da ich keine Sahne esse und auch kaum Ahornsirup auf Pancakes gebe. Es sah eben sehr trist aus. Das Dessert war auch zu schwer spät am Abend und deshalb konnte ich es leider nicht genießen. Doch – kein Drama! All die anderen Speisen waren schließlich exzellent. Ich bin dankbar für die großartige Verköstigung.

 


Résumé…

A hotel I highly recommend! Hotel Alpendorf! I couldn´t be happier about my holidays because it was restful, delicate and very fun. Everyone was nice and openminded, the atmosphere and the whole area around the hotel is just amazing and beautiful. Perfect for families, sporty people how enjoy winter sports, people how enjoy hiking and, of course, also vegans. I can´t wait to visit this hotel again! One thing is sure already – I will travel to this place again. I´ve also talked to people who visited the hotel for the 7th time already and they told me about the homey atmosphere and the familiar treatment. The cost-benefit ratio is absolutely fine!

Conclusion: vegan-friendly? Totally! I´m 100% sure! They also offer Vegan vital weeks if you´re interested! Recommendation? Yes! No matter if vegan or not! It´s the perfect place to enjoy holidays!

img_2190

Ein Hotel, dass ich mit gutem Gewissen empfehlen kann! Hotel Alpendorf! Ich könnte über meinen Urlaub nicht glückseeliger sein, weil es für mich erholsam, wohlschmeckend und spaßig war. Jeder dort war sehr liebenswert und offen, die Atmosphäre und das gesamte Gebiet rund um das Familienhotel war einfach atemberaubend schön und ländlich. Perfekt für Familien, Wintersportler, Wanderer, und natürlich auch Veganer. Ich kann es kaum erwarten das Hotel wieder zu besuchen! Eines ist schon in Stein gemeißelt – ich werde diesen Ort wiederholt bereisen! Ich habe vor Ort auch mit Gästen gesprochen, die bereits zum 7. Male zu Gast waren und mir wurde die heimelige Atmosphäre und die familiäre Behandlung nochmal bestätigt. Also nicht nur für mich so. Das Preis-Leistung-Verhälntnis stimmt also und ist total in Ordnung!

Zum Schluss: vegan-freundlich? Total! Ich bin 100% sicher! Es gibt auch die Möglichkeit die Vegane Vitalwochen zu buchen, falls es euch interessiert! Empfehlung? Ja! Vegan oder nicht-vegan – es ist der ideale Ort um Urlaub richtig zu genießen!

Advertisements

2 Comments Add yours

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s