A Pizza & A Beer, Please! Easy Pizza Recipe

It´s no secret, this blogpost is about pizza. And beer? No not really, about a little story from my childhood I want to tell you. When I was a little AnnaBelle, sitting in my buggy, waving like a queen, I already acted as unusual as I still do now. Born a rebel, always a rebel (there´s nothing you can do about it). My mum went into a restaurant with me, a place we have been several times before. What I did? Suddenly I ordered, saying “A Pizza & A Beer”! Everyone bursted into laughter, well, they already knew me, knew me being bold. Among all the guest there was just one little head like me. I still remember the story very well, told it many times. What does it tell me? I definitely like pizza! Beer not so much, I guess I just liked the idea of being provocative.

Now you know, AnnaBelle likes pizza a lot. It always was a special dish for me! When I was a child I enjoyed visiting our favorite pizzeria and ordering a big pizza. Oh yes, I liked pizza a lot! With artichokes, … (and meat – yes, those days when I was still eating meat). But no champignons on the pizza, I used to dislike them (but not anymore!!!). During my teenage years my pizza craves disappeared a little. Today, I still like pizza a lot, it´s still special for me. Anytime I eat pizza I try to enjoy ever single bite. For that reason I am very picky! I just visit about a handful places to order and eat pizza. Just like coffee, pizza is luxury and pleasure to me – something that need to be celebrated properly (here´s a LINK to my favorite ‘pizza’ places). My desires got more creative, healthier and more colorful.

Do I ever prepare pizza at home? Yes, I do! But not usual one – AnnaBelle, the unusual one, couldn´t do that ever! Back in 2015 I discovered a wonderful recipe* for HEALTHY PIZZA on Kim´s (aka justrecover) blog and I re-posted and shared it very often back then. Since I moved to Vienna I prepared it less often. But why? It´s such an amazing one, quick, simple and the best healthy option to regular pizza. As a result I discovered it again, improved and chanced the recipe a litte and now, I present it to you again! This pizza can be made glutenfree if desired and no yeast needed – instead we use dairy free (soy-) yogurt on this one. You can top it with whatever vegetable or topping you like. Get creative, think colorful!

See for yourself and try it out :

Es ist kein Geheimnis, in diesem Blogpost dreht sich alles um Pizza. Und Bier? Nicht wirklich, aber um eine kleine Geschichte aus meiner Kindheit, die ich gerne erzählen möchte. Als ich eine kleine AnnaBelle war, sitzend im Buggy, winkend wie eine Königin, verhielt ich mich bereits so ungewöhnlich wie jetzt auch. Einmal Rebel, immer Rebel (und ihr könnt nichts dagegen machen). Meine Mutter marschierte jedenfalls in ein Restaurant mit mir, ein Lokal, indem wir schon einige Male zuvor waren. Was habe ich da denn angestellt? Aus heiterem Himmel bestellte ich einfach und sagte “Eine Pizza & ein Bier”! Alle begannen sie herzlich zu lachen, naja, sie kannten mich schon, wussten wie frech ich bin. Unter all den Gästen gab es nur ein kleines Köpfchen wie mich. Ich kann mich noch gut an die Geschichte erinnern und habe sie schon oft erzählt. Was sagt das alles eigentlich über mich aus? Ich mag Pizza definitiv! Bier ja nicht so wirklich, ich glaube ich mochte einfach nur provokant sein.

Jetzt wissen es alle, AnnaBelle mag gerne Pizza. Es war immer ein besonderes Gericht für mich! Als ich ein Kindlein war besuchte ich mit Vorliebe unsere Lieblingspizzeria und bestellte dort eine große Pizza. Ja, Pizza hatte ich wirklich gerne! Mit Artischocken, … (und damals noch mit Fleisch – naja, damals aß ich auch noch Fleisch). Aber keine Champignons auf meiner Pizza, da ich diese einst überhaupt nicht mochte (hat sich mittlerweile verändert!!!). In den Teenie-Jahren ist mein Pizzabedarf jedoch etwas zurückgegangen. Und heute, heute mag ich Pizza immer noch sehr, immer noch besonders für much. Jedes Mal wenn ich Pizza bestelle bzw. esse möchte ich jeden Bissen genießen können. Deshalb bin ich ziemlich wählerisch und heikel! Ich besuche generell nur eine Handvoll Lokale für meine Pizzagelüste. Wie auch beim Kaffee, Pizza ist ein Luxus, eine große Freude für mich – etwas, das eben anständig zelebriert werden muss (hier im LINK könnt ihr meine Lieblingspizzerias nachlesen). Meine Sehnsüchte wurden jedoch kreativer, mit gesünderen Optionen und bunter.


Wie wäre es denn mal daheim Pizza zu machen? Mache ich das überhaupt? Tatsächlich! Aber eben nicht gewöhnlich – AnnaBelle, die ungewöhnliche junge Dame, könnte es auch nicht so machen! 2015 entdeckte ich ein wunderbares Rezept* für GESUNDE PIZZA auf Kim´s (aka justrecover) Blog und ich “re-postete” und teile es seitdem des Öfteren. Seit ich nach Wien umzog bereite ich diese Pizza aber plötzlich seltener zu. Aber warum nur? Solch ein tolles, schnelles und einfaches Rezept für die beste gesunde Option zu herkömmlicher Pizza. Darum grub ich in meiner Rezeptkiste und entdeckte es erneut für mich, feilte daran und veränderte das Rezept auch ein wenig; jetzt präsentiere ich es wieder hier am Blog! Diese Pizza kann man leicht glutenfrei zubereiten wenn Bedarf besteht und Hefe ist auch nicht nötig – stattdessen wird pflanzliches (Soja-) Jogurt verwendet. Ihr könnt die Pizza belegen mit was auch immer ihr an Gemüse mögt oder an anderen Pizzabelägen. Werdet kreativ, denkt bunt!

Seht selbst und probiert es aus:

You need // Ihr benötigt :

Dough // Teig

  • 80g whole grain spelt or rye flour (? for glutenfree option – buckwheat or brown rice flour) // 80g Vollkorn Dinkel- oder Roggenmehl (? für glutenfreie Option – Buchweizen- oder braunes Reismehl)
  • 65g dairy free (soy-) yogurt, preferably JOYA natural Greek Soy Yogurt // 65g pflanzliches (Soja-) Jogurt, bevorzugt JOYA Greek Sojajogurt natur
  • 1/2-1 tsp baking powder // 1/2-1 TL Backpulver
  • 65ml water // 65ml Wasser
  • 1-2 tbs herbs of choice // 1-2 EL Kräuter der Wahl
  • 1 tsp flax seeds (Optional) // 1 TL geschrotete Leinsamen (Optional)
  • 1 tsp nutritional yeast flakes (Optional) // 1 TL Hefeflocken (Optional)
  • Salt and pepper as needed // Salz und Pfeffer nach Belieben
  • 1 tsp olive oil (Optional) // 1 TL Olivenöl (Optional)

Topping // Belag

  • 2-4 tbs tomato paste or sauce // 2-4 EL Tomatenpaste oder -sauce
  • Vegetables of choice (tomatoes, bell pepper, courgette, eggplant, champignons, corn, spinach, … whatever you like) // Gemüse der Wahl (Tomaten, Paprika, Zucchini, Aubergine, Champignons, Mais, Spinat, … was auch immer gewünscht ist)
  • Vegan cheese alternative aka GARY (Optional) // Vegane Käsealternative aka GARY (Optional)
  • Further pizza topping ideas – be creative // Weitere Pizzatopping Ideen – Kreativität ist hier gefragt


Preheat the oven to 180°C. Simply mix the ingredients for the pizza dough (flour, yogurt, baking powder, water, herbs, spices, seeds, …) in a bowl, stir very well until it forms a well combined, firm dough. Spoon the dough onto a prepared baking tray and even it with a fork or spoon for your desired shape and thickness. Place in the oven and bake for 10-15 minutes. Meanwhile prepare the toppings for the pizza.

Remove the pizza dough from the oven, top it with the toppings of choice and place again in the oven to bake for another 10-15 minutes. Finally remove the pizza from the oven and serve! You can also carry it with you in your lunch box. I did it several times!

Den Ofen auf 180°C vorheizen. Einfach die Zutaten für den Pizzateig in einer Schüssel vermischen (Mehl, Jogurt, Backpulver, Wasser, Kräuter, Gewürze, Samen, …), gut verrühren bis sich ein gleichmäßiger Teig formt. Den Teig mit einem Löffel auf ein vorbereitetes Backblech geben und mit dem Löffel oder der Gabel in die gewünschte Form und Dicke verstreichen bzw. bringen. In den Ofen schieben und für 10-15 Minuten backen. In der Zwischenzeit die Beläge für die Pizza vorbereiten.

Den Pizzaboden aus dem Ofen nehmen, mit dem Toppingideen der Wahl belegen und wiederum im Ofen für weitere 10-15 Minuten backen. Schließlich die Pizza aus dem Ofen nehmen und servieren! Ihr könnt sie auch leicht in der Lunch Box mitnehmen. Habe ich selbst schon einige Male gemacht!


*Original recipe // OriginalrezeptLINK

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s