AnnaBelle travels … 5* Hotel Salzburgerhof – Zell am See

Hello again! I’m back on my blog writing : about my holidays! Yes, little Annabelle was on a #vegan vacation in Zell am See (Salzburg) from Sunday last week until yesterday (Friday) and it was quite adventurous! It was actually my 1st time ever on vacation since I became completely vegan about 1 year ago. Of course I wanted to write about it, share my experiences and show some impressions. I was mostly active on SNAPCHAT where I tried to document as much as possible of my time in Zell am See, but after some time I started to only enjoy my vacation and I didn´t care about social networks or media anymore – just me and my wellness.

Now, I want to tell you about my vacation and write a nice review of the last few days.

Let´s start:

I was at “5 * Superior Hotel SALZBURGERHOF Zell am See” with my mum for 5 days. We chose this desitination simply because it was our favorite hotel for years! This place combines luxury, wellness and homey atmosphere. The people working there are actually all super kind and patient and you get the chance to relax while enjoying a great time. The hotel complex is incredibly lovely, big and very cultivated and neat and tidy. Since my very first time visiting this hotel I was more than just satisfied. I never wanted to leave and literally dreamt of this hotel all year long. I wanted to visit again and again. I guess you can tell – it´s really our favorite place for vacation – see for yourself : 360° Virtual Tour

We, me and my mum, have been at Salzburgerhof 3 times before – me 1x omnivore and 2x pescetarian – but this time we ordered #glutenfreevegan cuisine for moi and vegan for my mum! The last few times I was there I told them about some of my intolerances and they always took care quite perfectly so I thought that it´s going to work that well once again. I trusted – that´s rare! I challenged them harder because vegan and glutenfree is often a bit of an issue though it´s rather easy to manage (if you ask me it´s easy peasy – but hey, I´m not working in a big kitchen as head cook!). But they accepted the challenge. We announced our stay and diet preferences about 6 weeks before and they replied that they take pleasure in cooking and preparing glutenfree and vegan meals for us only. I was beyond happy to hear that it was possible to visit my dream destination though I am a vegan lady now. I thought that a wonderful gourmet restaurant like this one is basically able to supply any needs! How did it turn out? Read one!

Anyway, challenge accepted.

Ich grüße euch! Ich bin zurück am Bloggen : über meinen Urlaub! Ja, die kleine Annabelle war auf #Vegan-Urlaub in Zell am See (Salzburg) von Sonntag letzter Woche bis gestern (Freitag) und es war abenteuerlich! Es handelte sich um mein 1. Mal auf reisen seitdem ich komplett vegan wurde for ca. einem Jahr. Natürlich wollte ich daher darüber schreiben, meine Erfahrungen mitteilen und einige Impressionen zeigen. Ich war hauptsächlich auf SNAPCHAT aktiv, wo ich versuchte so viel wie möglich meiner Zeit in Zell am See zu dokumentieren. Nach einiger Zeit aber begann ich eher damit meinen Urlaub zu genießen und mich wenig um Sozialnetzwerke zu kümmern – nur ich und mein Wellness.

Jetzt aber, ich möchte euch über meinen Urlaub erzählen und mit dem “netten” Rückblicksbericht über die vergangenen Tage beginnen.

Los geht´s:

Ich war im “5* Wellness & Gourmet Hotel SALZBURGERHOF Zell am See” mit meiner lieben Frau Mutter für 5 Tage. Wir entschieden uns für dieses Urlaubsziel einfach, weil es bislang unser Lieblingshotel über Jahre war! Ein Ort, der angenehmen Luxus, Wellness und heimelige Atmosphäre vereint. Das Personal ist sehr freundlich und geduldig und man kann eine tolle Zeit verleben. Der Hotelkomplex ist wunderschön, groß und sehr sauber, ordentlich und schön gehalten. Seit meinem 1. Aufenthalt im Hotel war ich immer sehr zufrieden. Ich wollte niemals wieder abreisen und tagträumte das ganze Jahr über immer wieder von den Vorzügen des Hotels. Immer wieder wollte ich es besuchen. Ich könnt schon erahnen – wahrlich mein liebster Urlaubsort – seht selbst : 360° Virtual Tour

Wir, ich und meine Mutter, waren im Salzburgerhof schon ganze 3. Mal zuvor – ich 1x omnivor und 2x als Pescetarierin – aber dieses Mal bestellten wir beide, ich und Mama, #glutenfrei-vegane Küche! Die letzten paar Male gaben wir einfach unsere Unverträglichkeiten vorher bekannt und es funktionierte blendend. Wieso sollte es also nun nicht genauso gut funktionieren? Ich vertraute – selten bei mir! Ich forderte es sich also dieses Mal mehr, da vegan und glutenfrei oftmals ein Problemchen darstellen kann, obwohl es eigentlich relativ simpel ist (fragt man mich, ist es total einfach – aber hey, ich arbeite nicht in einer Großküche als Chefköchin!). Doch sie nahmen die Herausforderung an. Wir gaben also unseren Aufenthalt und die Ernährungswünsche schon 6 Wochen zuvor bekannt und erhielten die Antwort, dass sie sich freuen uns vegan und glutenfrei bekochen und kulinarisch verwöhnen zu dürfen. Ich war überglücklich zu hören, dass es möglich war mein Traumhotel trotz Veganismus besuchen zu können. Ich dachte jedenfalls, dass ein tolles Haubenlokal wie dieses prinzipiell jegliches Bedürfnis erfüllen könne! Wie lief es? Weiterlesen!

Wie auch immer, Challenge Accepted.

About my vacation // Über meinen Urlaub

On Sunday, I got up very early to leave on time. I was so excited the whole last week and I was looking forward to it quite much (I was barely able to really sleep). I made my pancake breakfast anyway (because NO Sunday without my pancakes). At the the train station in Zell am See, a driver from the hotel met us and took us to the hotel. We arrived there in the early afternoon and after unpacking the suitcases I immediately went to the wellness area to go swimming.

Since I always wanted to start my day quite early I got up at about 6am every day to get the chance to attend as many activities as possible! Starting with some wake-up and warm-up stretches and physio in my room (I had my yoga mat with me) and sometimes a quick workout.
Then I (and also my mum, until she got ill during our stay) went downstairs to the pool for some swimming and relaxing in the whirlpool before I made myself ready for the breakfast! A big buffet with fresh and delicious food to get energized for the day! After breakfast I tend to have a little rest before I prepared myself for my fitness sessions, swimming and/or treatments at the wellness area. I was rarely in my room (we had a Junior Suite) but all the rooms and suites at Salzburgerhof are excellent. In the early or during afternoon we always visited the SPA Bistro for lunch time. The remaining afternoon was just lying around, relaxing and calming down as well as swimming, wellness fun and sauna. A great time for me.

Before dinner I always had my pre-dinner swim and whirlpool session again and then: we were preparing ourselves for dinner at the gourmet restaurant of the hotel. After dinner? Bedtime already! Busy bees need to sleep! Even on vacation.

Am Sonntag, ich stand sehr früh auf um pünktlich abzureisen. Ich war die gesamte Woche davor schon immens aufgeregt und freute mich sehr auf den Urlaub (ich konnte kaum schlafen). Ich machte meine Pancakes zum Frühstück (KEIN Sonntag ohne meine Pancakes). Bei der Zugstation in Zell am See holte es uns ein Fahrer vom Hotel ab und brachte uns ins Hotel. Wir kam am frühen Nachmittag an und gleich nach dem Auspacken begab ich mich in den Wellnessbereich um zu schwimmen.

Da ich den Tag immer relativ früh am Morgen beginnen wollte, stand ich schon um  ca. 6 Uhr morgens auf um so viel wie möglich an Aktivitäten unterzubringen! Begonnen mit Wake-Up und Warm-Up Stretching und Physioübungen auf unserem Zimmer (die Yogamatte hatte ich nämlich mit dabei) und manchmal machte ich auch schon ein kleines Workout.

Dann begab ich mich hinunter (mit Mama im Schlepptau, bis sie während des Aufenthaltes krank wurde) zum Indoorpool um ein bisschen zu schwimmen und im Whirlpool zu entspannen bevor ich mich bereit machte zum Frühstücken! Ein großes Buffet mit frischem und leckerem Essen für einen energischen Tag! Nach dem Frühstück ruhte ich mich etwas aus vor meinen Fitness-Sessions, dem Schwimmen und/oder Behandlungen im Wellnessbereich. Ich war tatsächlich selten am Zimmer (we wohnten in einer Junior Suite) – aber alle Zimmer im Salzburgerhof sind natürlich exzellent. Am frühen oder im Laufe des Nachmittags besuchten wir das SPA Bistro für den Mittagssnack. Die restliche Zeit bestand aus liegen, relaxen und runter kommen, wie auch schwimmen, Wellnessfreuden und Sauna. Ich hatte eine gute Zeit.

Vorm Dinner wagte ich jeden Tag einen Schwimm- und Whirlpool-Session. Dann machten wir uns fein fürs Abendessen im Gourmet Restaurant des Hotels. Nach dem Dinner? Schlafenszeit! Fleißige Bienchen brauchen Schlaf! Sogar bzw. besonders im Urlaub.

Wellness Castle – Pools/SPA – Fitness // Wellness-Schlössl :

During my stay I was swimming every day and several times! My favorite place to swim was the indoor pool downstairs. The baths at Salzburgerhof are simply amazing. You can swim indoors and outdoors the whole year in the heated outdoor sports swimming pool. It´s fun and relaxing. Besides that, they offer whirlpool functions and there are also seperate whirlpools in- and outside. Both, indoor whirlpool downstairs and the wonderful outdoor whirlpool with fantastic view, are simply amazing and you never want to leave.

The Wellness Castle itself is huge and spacious (3,500 m2) and it´s truly a wonderful place to relax and enjoy. You can find warm and cosy waterbeds where you can rest! My mum loves to spend her time there anytime we visit the hotel. The area also includes “feng shui loungers” as well as the saunas – highlight is the Panorma Sauna on top with a wonderful view! But also the sauna area downstairs is pretty nice. I tried it out : I was in the sauna for the very first time in my life and I liked it a lot. I attended the “sauna course”  with the fitness instructor Zita. My favorites were the salt water grotto and the herbal grotto with camomile, sage, lavender and lemon balm inhalation, as well as the outdoor Finnish sauna. The whole area is wonderful oasis to forget about stress and pressure in daily life. The outdoor area of the hotel is also unique with the beautiful water and biotope and garden area.

The wellness treatments offered at the hotel are various and all natural. A great range of high quality treatments and therapies for body and soul, such as massages, baths at the spa, beauty care! The professionals are also very kind and caring! I had massages and therapy for my back, I had a bath and an energy treatmeant + I was at the hairdresser.

The hotel also has a gym and fitness room with some equipment for training and workout sessions. I´ve been there a few times to do some exercises and try out a few things. You can also book a personal training session. Besides there is the opportunity to attend the weekly active program for free. I did the sauna course, a pilates-like course and spinal cord gymnastics – all with the lovely and great Zita.

Im Zuge unseres Aufenthaltes schwom ich täglich und mehrmals. Am liebsten war ich unten im Indoorpool. Die Bäder im Salzburgerhof sind großartig. Man kann das ganze Jahr über drinnen und draußen im beheizten Outdoor Sportbecken schwimmen. Das macht Spaß und kann auch entspannend wirken. Je nachdem. Zusätzlich gibt es in diesem Schwimmbecken eine Whirlpool-Funktion und das Hotel verfügt über separate Whirlpools drinnen und draußen. Beide, Indoor Whirlpool unten und der coole Outdoor Whirlpool mit fantastischem Ausblick am Dach,  sind so angenehm, dass man nicht mehr rauskommen möchtet.

Das Wellness Schlössl selbst ist ziemlich groß (3,500 m2) und ein wahrlich toller Ort zum Entspannen und Genießen. Es lassen sich überall warme, weiche Wasserbetten finden, wo man sich zur Ruhe legen kann! Meine Mama liebt diese Raststationen sehr und möchte meistens immer dort bleiben wenn wir im Hotel herumschwirren. Der Wellnessbereich umfasst auch “Feng Shui Garten” und die Saunas – Highlight ist die Panorma Sauna am Dach mit tollem Ausblick! Aber auch die Saunawelt ist sehr ansprechend. Ich versuchte es auch : Ich war das 1. Mal überhaupt in der Sauna und war sofort begeistert. Ich nahm am “Sauna-Kurs” mit der hauseigenen Fitnesstrainerin Zita teil. Meine Favoriten waren die Solegrotte und die Kräutergrotte mit Kamillen-, Salbei-, Lavendel- und Melissen-Inhalation, und auch die Finnische Sauna draußen. Dieser Bereich ist eine einzigartige Oase, die jeglichen Stress und Druck des Alltags vergessen lässt. Der Outdoorbereich des Hotels ist auch einzig mit den schönen Wasser und Biotop und dem Garten.

Die Wellnessbehandlungen, die im Hotel angeboten werden, sind vielfältig und natürlich. Ein reichhaltige Auswahl an hochqualifizierten Behandlungen und Therapien für Körper und Geist, wie Massagen, Bäder im Spa, sanfte Schönheitsbehandlungen! Das Personal ist auch sehr liebevoll und sorgsam! Ich hatte eine Massage und Therapie für meinen Rücken, ein Bad und eine Energiebehandlung + ich war beim Friseur.

Im Hotel gibt es auch einen Gym- und Fitnessraum mit einigem an Equipment fürs Training und Workouts. Ich selbst war selbstverständlich des Öfteren dort zu finden um Übungen zu machen und ein paar Sachen auszuprobieren. Man kann sich vor Ort sogar eine Personaltraining Session buchen. Darüber hinaus gibt es die kostenlose Möglichkeit am wöchentlichen Aktivprogramm teilzunehmen. Ich besuchte den Saunakurs, einen Pilates-mässigen Kurs und Wirbelsäulengymnastik  – alles bei der lieben und kompetenten Zita.

About FOOD – Fine Cuisine… // Essen – Gourmet Küche… – 2 Gault Millau Toques // 2 Gault Millau Hauben

  • Breakfast // Frühstück : Buffet

 

I knew the breakfast buffet from the prior stays in Zell am See and had a clue what food will be offered, what might be vegan. Besides, I had quite high hopes to get surprised by extraordinary, creative vegan breakfast ideas – which would have been appropriate at this kind of gourmet cuisine. Of course, I’m spoiled by myself and my own breakfast creations. No need to deny it but, at first, I was a bit confused because I didn´t notice what was there at the buffet, hidden. Let´s face the situation: I searched and found and quite quickly I had a 100 ideas in my mind on how I can create my own breakfast with the things they offer + the things I had with me in my bag (Annabelle doesn’t give her cooking force a much needed rest). Nevertheless – it would have been definitely suitable from the kitchen to offer us ideas and make us happy instead of letting us asking for this many times. Anyway, we got nourished well.

So, what are the offers and options at the buffet : 

  • Vegetables (tomatoes, cucumber, pepper, carrots, olives, …)
  • Fruits (pineapple, melons, grapes, apple, oranges, grapefruits; I guess berries must be “optional” too but I didn´t order! Same with bananas! You have to order them)
  • Nuts, Seeds and Dried Fruit (almonds, pecans, cashews, hazelnuts, chia seeds, pumpkin seeds, sunflower seeds, flax seeds, gojis, dried apple, raisins, cranberries, dried apricot – all there)
  • MEDJOOL DATES !!! YES!
  • Homemade Jams (pumpkin, strawberry, apricot, plum, mixed berry, blueberry)
  • Glutenfree and Vegan Breads
  • Soy mylk – or at least I guess! I didn´t ask for diary free mylk since I had some with me! (But honestly – why didn´t they ask us or offer us?!)
  • Oats and Breakfast Cereals
  • Oatmeal/Porridge (cooked with water – a bit boring in taste but hey, you can top and upgrade it with whatever you crave for…)
  • Homemade Pear Compote
  • Juices (maracuya, orange, carrot, tomato and red beet)
  • Selfmade, Fresh-Squeezed Juice (using carrot, celery apples and/or oranges)
  • Teas and Coffee

Everything else depends on order and request – “a dumb priest never got a parish”! Me, I asked for Buckwheat Waffles on my last morning. Got them – isn´t that luxury?! Oh well. The complete buffet (for omnivores) is beyond huge btw! On Tuesday I also created ourselves a little Coco-Pineapple Chia Pudding using the things I got.

Ich kannte das Frühstücksbuffet ja schon von dem vorherigen Aufenthalten in Zell am See und hatte ca. eine Ahnung was uns erwartet und was vegan sein könnte. Ich hatte aber auch große Hoffnungen überrascht zu werden von außergewöhnlichen, kreativen veganen Frühstücksideen für uns – wäre schließlich angebracht für diese Art von Haubenküche. Klar, ich bin auch verwöhnt von meinen eigenen Frühstückskreationen. Kein Grund es zu leugnen, aber, am Anfang, ich fühlte mich irritiert, da ich vieles beim Buffet nicht bemerkte, verstecktes. Dann den Überblick verschaffen : Ich machte mich auf die Suche und wurde fündig und ziemlich rasch  hatte ich an die 100 Ideen im Kopf wie ich ich mein Frühstück vor Ort selbst mitgestalten konnte – mit dem Angebot + den Dingen, die ich in meiner Provianttasche mitgenommen hatte (Annabelle gab also ihrem Kochzwang keine Pause). Trotzdem – es wäre mehr als angemessen von Seiten der Küche gewesen uns von sich aus Ideen anzubieten und uns zu erfreuen, anstatt uns mehrmals fragen zu lassen. Satt wurden wir dennoch.

Also, was ließ sich an veganen Optionen beim Buffet finden : 

  • Gemüse (Tomaten, Gurke, Paprika, Karotten, Oliven, …)
  • Früchte (Ananas, Melone, Trauben, Äpfel, Orangen, Grapefruits; Beeren scheinen “optional” zu sein, ich bestellte aber keine! Genauso Bananen! Musste bestellt werden)
  • Nüsse, Samen und Trockenfrüchte (Mandeln, Pecannüsse, Cashews, Haselnüsse, Chia Samen, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Gojis, getrockneten Apfel, Rosinen, Cranberries, Dörrmarillen – alles da)
  • MEDJOOL DATTELN !!! JA!
  • Hausgemachte Marmeladen (Kürbis, Erdbeere, Marille, Pflaume, Beeren, Heidelbeere)
  • Glutenfreies und Veganes Brot
  • Soja Mylk – oder besser gesagt schätze ich! Ich habe nicht danach gefragt und wir bekamen auch keine Pflanzenmylk angeboten – ich hatte selbst etwas mit in den Urlaub genommen! (Aber seid ehrlich – warum wurde uns nichts angeboten?!)
  • Haferflocken und Frühstückszerealien
  • Haferbrei/Porridge (in Wasser gekocht – bloß etwas fad im Geschmack aber mit Topping und Co…)
  • Hausgemachtes Birnenkompott
  • Säfte (Maracuja, Orange, Karotte, Tomate und Rote Beete)
  • Selbstgemachte, Frischgepresste Säfte (mit Karotte, Sellerie, Äpfel und/oder Orangen)
  • Tees und Kaffee

Alles andere hängt von Bestellung und eigener Nachfrage ab – “wer nicht fragt, …”! Ich fragte nach Buchweizenwaffeln an unserem letzten Morgen. Habe ich bekommen – Luxus oder?! Ach ja. Das komplette Buffet (für Omnivore) ist übigens gigantisch! Ach, und am Dienstag habe ich mir erlaubt kreativ zu werden und machte für uns Kokos-Ananas Chia Pudding mit dem was ich so dabei hatte.

Friday … last breakfast ❤
  • Lunch // Mittag : SPA Bistro

 

In the afternoon we always ate at the lunch buffet at the Spa Bistro. They offered fruits, greens or veggie salad – the rest wasn´t vegan. Sadly! Not even a vegetarian corner. For omnivores there is also a main dish and many cakes and sweets at the buffet. Again, it was our turn. We asked for something and got a raw veggie plate with tomato, cucumber, pepper and carrot + 1 nana + Medjool dates everyday. But I think we should have asked for main dish also – it would have been just fair, wouldn´t it!

We got the impression that it might be like this the rest of the time. Eating just the things that are accidently vegan at the buffets, no other choices. During the vacation we complained about all that from the very beginning of our stay. We felt like we always had to ask for the most “ordinary” things and they made us feel like we had extraordinary, special requests. The treatment was second class at times though we announced our stay and diet very early – not suitable for a 5* gourmet restaurant where you expect a certain standard and atmosphere no matter if glutenfree vegan or not. We thought like maybe we are the first vegans ever to visit this hotel but we´re we learned that they already have vegan guest. At least we were the first ones complaining … who knows!. To sum up and introduce you to everything further … the reason and result was that communication went wrong in the very beginning! We weren´t really told that we could, no SHOULD!, ask for really EVERYTHING we want to have. The kitchen is stocked with everything and was willing to prepare us what we like if that is possible. Lesson – ask for it and get it. But is it really worthy the standards of this hotel? I don´t know about that!

Around afternoon there was also a cake buffet in the bar! But again, surprise, non-vegan! Not even a single slice of cake! For regular and known guest!!! Sad thing. It would have been nice to prepare something little. The answer was like “it would be to complicated for the kitchen staff”. Well, I know – bliss balls, fruit plates, nut bar, raw treats, banana bread are VERY complicated.

Am Nachmittag waren wir zum Lunch im Spa Bistro. Für uns gab es beim Buffet Früchte, Blattsalat oder Gemüsesalate – der Rest war nicht vegan. Leider! Es gab nicht einmal eine vegetarische Ecke. Für omnivore Gäste gab es Hauptgerichte und vieles an Kuchen und Süßem beim Buffet. Wieder lag es an uns. Wir mussten bitten und erhielten täglich eine Rohkostplatte mit Tomate, Gurke, Paprika und Karotte + 1 banana + Medjool Datteln. Aber ich finde wir hätten schon das Recht gehabt auch ein Hauptgericht zu verlangen – es wäre nur fair gewesen, oder!

Wir hatten den Eindruck, dass es so die ganze Zeit weiter gehen würde. Nur das essen, was zufällig vegan bei den Buffets ist, keine Auswahl. Im Laufe des Urlaubs beschwerten wir uns über all das, sogar von Anfang an. Wir kamen uns vor, als ob wir immer nach den “normalsten” Dingen fragen müssen und uns wurde das Gefühl vermittelt, dass wir außergewöhnliche und spezielle Sonderwünsche hatten. Die Behandlung war einfach 2. Klasse obwohl wir unseren Besuch und die Ernährung schon sehr früh bekannt gaben – nicht würdig einem 5* 2 Haubenrestaurant, wo man sich zurecht einen gewissen Standard und eine Atmosphäre erwartet; egal ob glutenfrei vegan oder nicht. Wir dachten jedenfalls wir wären die 1. veganen Gäste überhaupt im Hotel, doch wir erfuhren, dass es schon viele Veganer zu Gast gab. Naja, wir waren wahrscheinlich die 1., die sich beschwerten … wer weiß! Zusammengefasst und um weitere Vorfälle einzuleiten… Grund und Ursache war, dass angeblich die Kommunikation von Anfang an falsch lief! Uns wurde nicht gesagt, dass wir fragen können, nein SOLLEN, und ALLES haben können. Die Küche sei vorrätig mit allem was das vegane Herz begehrt und alle seien willig uns nach Möglichkeit zu beguten. Schade, dass man es so selten merkte! Lehre daraus – rücksichtslos fragen und alles bekommen. Aber, ist das echt dem Standard dieses Hotels gemäß? Ich bezweifle es stark!

Am Nachmittag gab es auch Kuchenbuffet in der Bar! Wiedermal, überraschend, nichts für Veganer! Nicht einmal ein kleines Stückchen Kuchen! Für treue und bekannte Stammgäste! Traurig aber wahr. Es wäre sehr nett gewesen zumindest etwas in vegan zuzubereiten. Wir fragten nach und erhielten die Antwort “es würde zu kompliziert für das Küchenpersonal sein”. Klar, ich weiß schon – Bliss Balls, Fruchtplatten, Nussriegel, Rohkostkonfekt, Bananenbrot, … alles SEHR kompliziert!

  • Dinner : 5 course meal // 5 Gänge Menü

Dinner. It was tougher than we ever thought it would be. The glutenfree/vegan thing and the service issues challenged the kitchen and service personnel harder than expected. All the trouble because a (very) big and needless communication problem, a really stupid one in fact! Without that kind of trouble it would have been quite perfect, I´m sure. But it wasn´t. We were told that the kitchen staff got to know about us and our diet the day we arrived. Isn´t that very suspicious? An excuse? I don´t even accept it.

However, the personnel tried to make the best out of the situation but was totally over-challenged, not well-informed. In the end it got better but too late for we had to leave. If we ever decide to visit again I´m going to handle things different! I will include a list of foods I WANT to have, meals I WANT to have; I will claim a conversation to the chef to talk about everything the day I´m going to arrive. No surprises anymore, but action. I hope everyone, we as well as the hotel personnel, is willing to learn from the things that went wrong to reduce bad atmosphere and increase recreational value and pleasure. Things can only get better and different because experiences teach us the most instructive lessons in life!

Back to the food we had. Our dinner was delicious (more about what we had actually below) and day by day the kitchen got more creative, just a little bit but still (after a talk every single day!). It was good, high quality but I definitely expected a lot more from a gourmet menu in a gourmet restaurant (also because I knew the hotel and the meals from before and I also knew how excellent the cook and staff could be)! In relation to the regular meals (very fancy ones!) we only got a potpourri of the side dishes and foods that are already included in the other menu. No really special nor equivalent vegan menu for us, no questions, no menu card to check. I remind you – I´m talking about a GOURMET place. In my view this behaviour is very out of all reason. It´s also not low in price to stay at Salzburgerhof – quality has a price to pay – and therefore it has to be special, no matter if vegan or not. The veganism movement grows and the creativity and variety has to do so too.

Dinner. Es war viel schwieriger als jemals erwartet. Das glutenfrei/vegan Ding und die Serviceprobleme forderten die Küche und das Servicepersonal sehr heraus. All der Stress nur wegen einem (sehr) großen und unnötigen Kommunikationsproblem, einem sehr dummen sogar! Ohne diesen ganzen Frust wäre es sich fast perfekt geworden, da bin ich sicher. War aber nicht so. Uns wurde von der Küche ausgerichtet, dass sie erst von uns und unserer Ernährung am Anreiste erfuhren.  Ist das nicht verdächtig? Eine Ausrede? Ich akzeptiere das so oder so nicht.

Wie auch immer, das Personal versuchte das beste aus der Situation zu machen, doch sie waren überfordert und schlecht informiert. Am Ende wurde es besser; zu spät da wir dann schon abreisten. Falls wir jemals wieder entscheiden hinzufahren, ich würde mich anders verhalten! Ich würde eine Liste an Lebensmitteln schicken : was ich WILL und NICHT WILL; ich fordere eine Gespräch mit dem Küchenchef am Beginn des Urlaubs ein um nochmal über alles zu sprechen. Keine Überraschungen mehr, sondern Taten. Ich hoffe alle, wir und das Hotelpersonal, sind gewillt aus den Fehlern zu lernen, um schlechte Atmosphäre zu vermeiden und den Erholungswert und die Freude zu steigern. Es kann nur besser und anders werden, denn Erfahrungen lehren uns die besten Lektionen im Leben!

Zurück zu unserem Essen. Unser Dinner war lecker (mehr zu den Speisen unterhalb) und Tag für Tag wurde die Küche kreativer, nur gering aber zumindest ( nur nach den Gesprächen an jedem Tag!). Es war in Ordnung, gute Qualität, aber dennoch erwartete ich mir sehr viel mehr von einem Gourmet-dinner im 2 Haubenlokal (auch, weil ich das Hotel und die Speisen von meinen Aufenthalten noch gut in Erinnerung habe und weiß wie exzellent gekocht werden kann)! Im Vergleich zu den herkömmlichen Menüs (sehr fancy übrigens!) erhielten wir fast ausschließlich ein Potpourri der Nebengerichte und Speisen, die in irgendeiner Form schon im Standardmenü inkludiert waren. Weder ein spezielles, noch angemessenes veganes Menü für us, keine Fragen oder Angebote, keine Menükarte bei Tisch. Zur Erinnerung : es handelt sich um ein GOURMETRestaurant. Meiner Ansicht nach ist dieses Verhalten indiskutabel. Es ist ja auch nicht gerade kostengünstig, der Aufenthalt im Salzburgerhof. Qualität hat einen Preis – und deshalb erwartet man Spezielles, vegan hin oder her. Veganismus ist eine Bewegung, die stetig wächst und somit muss auch Kreativität und Vielfalt wachsen.

Our menues // Unsere Menüs :

Sunday/Sonntag:

 

  • International Entree/Starters Buffet // Internationales Vorspeisenbuffet 
  • Pointed Cabbage Foam Soup // Schaumsuppe vom Spitzkraut 
  • Salad Buffet // Salat Buffet
  • Tofu-Veg Rice with Asparagus // Tofu-Gemüse Reispfanne mit Spargel
  • Red Fruit Sorbet // Rote Früchte Sorbet

Monday: 

  • Asparagus and Courgette Tempura // Hopfenspargel und Zucchini im Tempuramantel 
  • Kohlrabi/Turnip Cabbage Cream Soup // Kohlrabicremesuppe
  • Salad Buffet // Salat Buffet
  • Bean Ragout with Mushroom on Wild Herbs // Bohnenragout mit Pilzen auf Wildkräutern
  • Caramelized Pineapole with Hazelnut Brittle and Lemon Sorbet // Karamelisierte Ananas mit Haselnuss und Zitronensorbet 

Tuesday:

 

  • Grilled Veg Salad // Gegrillter Gemüsesalat
  • White Onion Foam Soup // Weiße Zwiebelschaumsuppe
  • Salad Buffet // Salat Buffet
  • Veg Risotto with Pak Choi // Gemüserisotto mit Pak Choi
  • Buckwheat Waffle with Berries // Buchweizenwaffel mit Beeren 

Wednesday: 

  • Asparagus on Herb Salad with Pointed Pepper // Spargel auf Kräutersalat mit Spitzparika
  • Fennel Cream Soup with Courgette-Tofu Insert // Cremesuppe von der Fenchelknolle und Zucchini-Tofu Einlage 
  • Salad Buffet // Salat Buffet
  • Tempura Veg with Leaf Spinach // Tempuragemüse mit Blattspinat
  • Chocolate-Soy Mousse with Maracuya // Schokoladen-Soja Mousse mit Maracuya 

Thursday:

 

  • Avocado Tatar with Roasted Tomatoes and Herb Salad // Avocadotatar mit Rösttomaten und Kräuersalat
  • Tomato Consommé with Veg Insert/ Garden Parsley Foam Soup // Tomatenconsommé mit Gemüseeinlage/Schaumsuppe von der Blattpetersilie
  • Salad Buffet // Salad Buffet
  • Sweet Potatao with Leaf Spinach and Lentils // Süßkartoffel mit Blattspinat und Linsen 
  • Traditional Austrian Buckwheat Pancake/Omlette filled with Strawberry and Rhubarb // Buchweizenpalatschinke gefüllt mit Erdbeere und Rhabarber 

Last but not least – we got a “little” power snack for next day – homemade muesli bars for our journey home. A gift to please us after days of trouble? Nice idea, but not enough to stop me from publishing the truth about my vacation. Of course I was quite happy about it and it was a friendly turn and damage-limiting after all. But, well. I still don´t forget how unhappy my mum was. She got ill because of the troubles and had no chance to enjoy her stay. For her it was more torturing than it was for me. Therefore she might never fully recover from her anger. I do understand. It was an expensive holiday and not restful.

Zu guter Letzt – wir bekamen einen “kleinen” Powersnack für den Abreisetag – hausgemachte Müsliriegel. Ein Geschenk um uns nach all dem Trouble milde zu stimmen? Nette Idee, doch es hält mich nicht davon ab die Wahrheit über meinen Urlaub zu veröffentlichen. Klar freute es mich schon und ich empfand es als nette Wendung und als Schadensbegrenzung. Trotzdem, ich werde niemals vergessen wie unglücklich meine Mutter war. Sie wurde nämlich krank wegen all diesen Problemen und hatte deshalb keine Möglichkeit ihren Urlaub zu genießen. Für sie war es einfach nur anstrengend, viel mehr als für mich. Sie wird sich vielleicht nicht mehr ganz von ihrem Ärger erholen und nachtragend bleiben. Verständlich. Es war teuer und gar nicht erholsam.


Résumé…

I think I made my point of view quite clear already. I had quite high hopes at Hotel Salzburgerhof. It ended up to be more a rollercoaster, especially for my mum who felt very badly mistreated due to the complications, misconception and communication problems. Bedside the food topic it would have been perfect for us. Now, we´re wiser and know how to handle in future. My digestion also wasn´t that good during that week – next time I will ask for my favourites and I will also include a list of things I like, don´t like, can´t eat and shouldn´t eat.

Conclusion : vegan-friendly? Maybe. I´m not 100% sure if I could say that. Recommendation? Yes, a place to try out. Maybe not for vegans because real self-initiative is also required and needed.

Now, my advice: If you still want to check in and experience the hotel – do that but keep in mind that you just get a great supply when you order what you´d like to have as soon as you book your stay. It´s absolutely necessary to mention “extraordinary diet preferences and intolerances” as soon as you book! The kitchen staff is more or less prepared but make sure they really get the message! Tell them about things you like and don´t like – then it´s going to be great holiday. It claims more individual initiative from the vacationist than usual if an “ordinary” guest. In the end it might be better to get involved instead of having a less comfortable holiday. Nobody ever said being vegan is always easy but it´s worth it.

I denke meine Meinung ist schon ziemlich klar geworden. Ich hatte große Hoffnungen an den Hotel Salzburgerhof. Es endete als Achterbahnfahrt der Gefühle, besonders für meine Mama, die sich wegen der Komplikationen, Missverständnisse und den Problemen schlecht behandelt fühlte. Abseits vom Essen wäre es natürlich wieder perfekt gewesen. Nun, wir sind weiser und wissen wie in Zukunft handeln müssen. Meine Verdauung war auch nicht so toll – das nächste Mal stelle ich eine Liste meiner Favorites bereit und allem was ich mag, nicht mag, darf und nicht essen sollte.

Conclusion : vegan-freundlich? Vielleicht. 100% sicher bin ich nicht ob man das so sagen kann. Empfehlung? Ja, sollte man schon einmal gesehen habe. Vielleicht aber nicht so idea für Veganer, weil Eigeninitiative dringend erforderlich ist!

Hier, mein Rat: Falls ihr das Hotel besuchen möchtet, vergesst nicht, dass ihr alles bekommen könnt wenn ihr rechtzeitig bescheid gebt. Es ist notwenig Ernährungsgewohnheiten und Unverträglichkeiten bei der Buchung gleich vermerken und bestätigen zu lassen! Das Küchenpersonal ist mehr oder weniger vorbereitet – also vergewissert euch, dass die Mitteilung an die Küche weitergegeben wird! Sagt ihnen, was ihr gerne mögt und was nicht – dann wird es ein leckerer Urlaub! Niemand hatte jemals behauptet, dass vegan sein einfach wäre. Aber es ist es wert!

Advertisements

3 Comments Add yours

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s